Fintech Finance – Interview mit aixigo

Im Februar auf der Finovate Europe in London war aixigo als Presenter vor Ort. Bereits während der Veranstaltungstage gab es einige Interviews mit unseren Kollegen. So auch ein Video-Interview mit der Fintech Finance, einem Magazin für die Finanzbranche, das sowohl im Print- als auch TV-Bereich unterwegs ist. Im Nachhinein gab es dann noch eine Spezial-Ausgabe der Fintech Finance über die Finovate, für die aixigo erneut um ein Interview gebeten wurde. 

Lesen Sie hier das Interview mit aixigo.

Finovate Europe – Review from a developer’s and presenter’s point of view

Well a month ago, aixigo took part in the Finovate Europe in London and presented its high performance portfolio management system based on APIs : http://blog.aixigo.de/high-performance-api-services-for-portfolio-management.html?lang=en

Now, a few weeks later, we have written down our impressions of the whole process – from different points of view. All in all we can say, FinovateEurope was an awesome experience and we really enjoyed it! And now, have a look at our developer’s and presenter’s view of aixigo’s project “Finovate Europe 2017”:

Read what David, our participating developer, experienced:

At the beginning of December my manager placed an Amazon echo on my desk. „David, we have the idea to present at the Finovate Europe beginning of February. Can you get Amazon Alexa to talk to the PMS API until then?“.

Weiterlesen

FinovateEurope 2017 – aixigo präsentiert sein High Performance Portfolio Management System

Vergangene Woche, am 7. und 8. Februar, fand die FinovateEurope 2017 in der Old Billingsgate Market Hall in London statt.

aixigo war dort als Presenter vor Ort und stellte seine neu entwickelten High Performance API-Services für das Portfolio Management vor.
Die APIs enthalten alle vorstellbaren, komplexen Funktionalitäten, um die Aspekte eines digitalen Vermögensverwaltungsangebots abzudecken (z. B. Performancemessung, Risikoüberwachung, Rebalancing).

Vortrag Finovate – Video  Weiterlesen

Die Zukunft der Banktechnologie

Die Zukunft der Banktechnologie wird durch viele Herausforderungen geprägt. In der Studie von Bain & Company „Deutschlands Banken 2015: Die 25-Milliarden-Ergebnislücke“ werden diese ausführlich erläutert. aixigo beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit Themen wie Digitalisierung und Automatisierung und unterstützt die These, dass dadurch viele Stellhebel zur Kosteneinsparung geboten werden.

Hier ein paar Beispiele, wie die Ergebnislücke geschlossen und die derzeitige Kostenbasis um rund 30 Prozent gesenkt werden kann. Neben dem Abbau von 11.000 Filialen und 125.000 Arbeitsplätzen und der Arbeitskraftauslagerung durch Dienstleister wie Servicegesellschaften, kann der Kostenabbau durch ein strukturelles Überdenken des Geschäftsmodells beschleunigt werden:

Durchgehende Automatisierung

Alle Kernprozesse müssen grundlegend automatisiert werden, gleichzeitig werden die digitalen Kanäle in der Kundeninteraktion dadurch gestärkt. Dies gewährleistet eine höhere Prozessgeschwindigkeit und einheitliche Prozessqualität, was wiederum den modernen Kunden an sich bindet. Abbruchrisiken und Ambiguität müssen dabei berücksichtigt werden. Ein Beispiel hierfür wäre ein Robo Advisor, der den Kunden bei seiner Anlageentscheidung beraterunabhängig unterstützt.

Digitalisierung

Das Ziel hierbei ist ein Omnikanal-Angebot durch teilautomatisierte und zentralisierte Kundenberatung. Der Kunde von heute und nunmehr von morgen erwartet eine digitale vollintegrierte User Experience auf dem neuesten Stand der Technik.

Transformation der IT

Dass die alten IT-Systeme aktualisiert und den aktuellen Anforderungen der modernen Banktechnologie angepasst werden müssen, steht außer Frage. Hier verbergen sich aber auch Chancen für die Finanzinstitute: Die Modernisierung der IT-Infrastruktur, der Rückbau fragmentierter Altsysteme und die Investitionen in Digitalisierung und anwenderorientierte Systemlandschaften sind die Schlüssel zum Erfolg und der einzige Weg zu einer nachhaltigen Kundenbeziehung.

Verginia Petrova

Investify API Banking

execfintech – investify war dabei

Am 08.03.2016 fand in Frankfurt die execfintech statt. Das deutsche Gegenstück zur Finovate in London bot 40 FinTechs aus ganz Europa eine Plattform für interessante Podiumsdiskussionen und Networking. Auch der beinahe schon obligatorische Pitch zum „Best in Show“ Fintech durfte natürlich nicht fehlen. Der Pitch fand in Form einer maximal dreiminütigen Präsentation statt. In dieser Zeit galt es eine Jury von der jeweiligen (spitzen) Kernidee zu überzeugen – durchaus herausfordernd!logo-execfintech

Der inhaltliche Fokus war breit gestreut. Von der Möglichkeit Geld rein verlustorientiert anzulegen (Scalable Capital), über Echtzeit-Streaming von Finanzdaten (streamdata.io) bis hin zur individuellen Kreditfreigabe im Internet anhand von 200 Faktoren (Twisto) war alles vertreten.
Weiterlesen

Führen mit Hirn!

Führen mit Hirn!

„Was für Bücher liest Du da eigentlich immer?“ Diese Frage bekomme ich häufiger zu hören. Tatsächlich stapeln sich auf meinem Schreibtisch immer mal wieder ein paar Bücher unterschiedlichster Couleur, die ich gerne lesen würde. Selten gelingt mir das direkt. Zuletzt kamen dazu: „Accelerate“ vom Change-Guru John P. Kotter oder „Komplexithoden“ von Niels Pfläging und Silke Herrmann. Auf dem Stapel lagen bereits das „Praxishandbuch Employer Branding“ oder „Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus“ von Fritz B. Simon. Meist sind es aktuelle Bücher, um neue Methoden kennenzulernen oder Bücher, die mir helfen ein Fachgebiet besser zu verstehen… Weiterlesen

Anmeldung: Veranstaltung – Fintech kidnapped Filiale

Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden.
* Die Teilnahme ist kostenlos.

Ich möchte an folgendem Termin teilnehmen

Ihr Titel

Ihr Name *

Ihr Vorname

Ihre E-Mail-Adresse *

Telefon

Fax

Unternehmen *

Branche

Ansprechpartner im Sekretariat

Position Abteilung

Straße / Hausnummer *

PLZ / Ort *

Ihre Nachricht

Veranstaltung – Fintech kidnapped Filiale

Zur Online-Anmeldung.*

Die Digitalisierung verändert Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig. Mehr als ein Drittel der Kommunikation spielt sich in Deutschland über digitale Kanäle ab. 41% aller kaufrelevanten Informationen sammeln die Bürger in digitalen Quellen. Die Digitalisierungswelle hat längst auch das Banking erreicht. Sie fordert das Topmanagement heraus – so stark wie wahrscheinlich noch nie in den vergangenen Jahrzehnten.

Klassischer Filialbetrieb erscheint immer weniger Zeitgemäß.

Tragen die Kunden die Filiale der Zukunft womöglich in ihrer Hosentasche? Wird es am Ende dieses Weges nur noch „Financial Services to go“ geben?Referenten der VeranstaltungDie aktuelle Situation betrachten wir auf unserer Veranstaltungsreihe „Fintech kidnapped Filiale!?“ aus verschiedensten Perspektiven.

  1. Aus der Sicht eines Fintechs: Wie läuft der komplett digitale Prozess ab?
  2. Aus der Sicht einer vermeintlich fernen Industrie: Wie geht die Autoindustrie mit der Kombinationen Digital/Autohaus um?
  3. Aus der Sicht der Massen an Daten, die in jedem der Kanäle anfallen: Werden diese überhaupt für einen der Kanäle zielführend weiterverwendet?
  4. Und aus der Sicht der guten „alten“ Filiale: Warum wird sie eigentlich immer wieder totgeschrieben, aber keiner macht etwas außer sie zu schließen?!

Weiterlesen

JAX 2016: Interview mit Alexander Wilden

Der Veranstalter der renomierten Konferenz für Java, Architektur und Softwareinnovation JAX hat zum Interview gebeten. Im Vorfeld des Events, auf dem unser LaxarJS-Team mit dem Beitrag „Jenseits von Flux – Skalierbare Frontend-Architekturen mit Publish/Subscribe“ vertreten sein wird, hat unser Speaker Alexander Wilden den aktuellen Status von JavaScript sowie den Umstand erläutert, dass diese Technologie mittlerweile auch immer mehr an Bedeutung in bisher eher Java-affinen Umfeldern gewinnt.

ZahlenDie JAXenter-Umfrage ergab, dass sich 26,6% SEHR für JavaScript-bezogene Themen begeistern, zusätzliche 38,4% interessieren sich auch dafür. Dadurch finden 65% aller Befragten den Sachverhalt spannend. Somit ist unser Fachvortrag auf der JAX genau richtig – hochaktuell und praxisnah.

Hier gibt es das komplette Interview in der JAXenter: „Ein wenig Streiterei auf Kindergartenniveau wird es zwischen Java- und JavaScript-Verfechtern wohl immer geben“

Während der JAX geben mehr als 200 international renommierte Speaker in rund 230 Vorträgen ihr Erfahrungswissen an die Teilnehmer weiter, dieses Jahr wurde auch unser Thema für einen Speaker-Slot auserwählt. Wir wollen die Flux und Publish/Subscribe-Architektur für Frontends erläutern und anhand von Beispielen gegenüberstellen. Teilnehmer sollen eine Richtschnur für ihre Frontend-Architektur erhalten.

Wir freuen uns sehr auf den kommenden Vortrag am 18. April von 09:00 – 10:00 Uhr in der Rheingoldhalle Mainz.

Die JAX thematisiert außerdem eine große Bandbreite aktueller und zukunftsorientierter Technologien von Java über Scala, Android und Web-Technologien bis hin zu agilen Entwicklungsmodellen und dem modernen, effizienten Betrieb von IT-Systemen (DevOps).

Verginia Petrova

 

 

Die MiFID II kommt erst 2018 – Aber warum so lange warten?

Das Finanzmarktnovellierungsgesetz wurde beschlossen – jedoch nur der erste Teil. Eine Umsetzung der Finanzmarktrichtlinie MiFID II in deutsches Recht wird aller Voraussicht auf den 3. Januar 2018 verschoben. Was bedeutet das eigentlich für Banken und Finanzdienstleister? Welche Konsequenzen und Chancen ergeben sich? Was bedeutet dies für Beratung?

Kamera, Schnitt & Konzept: Michaela Maibaum

Michaela Maibaum