Investify API Banking

execfintech – investify war dabei

Am 08.03.2016 fand in Frankfurt die execfintech statt. Das deutsche Gegenstück zur Finovate in London bot 40 FinTechs aus ganz Europa eine Plattform für interessante Podiumsdiskussionen und Networking. Auch der beinahe schon obligatorische Pitch zum „Best in Show“ Fintech durfte natürlich nicht fehlen. Der Pitch fand in Form einer maximal dreiminütigen Präsentation statt. In dieser Zeit galt es eine Jury von der jeweiligen (spitzen) Kernidee zu überzeugen – durchaus herausfordernd!logo-execfintech

Der inhaltliche Fokus war breit gestreut. Von der Möglichkeit Geld rein verlustorientiert anzulegen (Scalable Capital), über Echtzeit-Streaming von Finanzdaten (streamdata.io) bis hin zur individuellen Kreditfreigabe im Internet anhand von 200 Faktoren (Twisto) war alles vertreten.

Als „Best in Show“ wurde das französische FinTech streamdata.io ausgezeichnet. Die Entscheidung der Jury trägt dabei den neuen Möglichkeiten rund um das Thema API Banking Rechnung. So stellt streamdata.io beispielsweise eine API für aktuelle Wertpapierkurse zur Verfügung, die einfach in andere bzw. bestehende Tools integriert werden können. Angebote rund um API Banking werden uns zukünftig sicherlich noch lange beschäftigen und Geschäftsmodelle bestimmen.

Auch das Thema der Regulatorik von FinTechs wurde intensiv beleuchtet. Glücklicherweise gingen die Diskussionen über eine reine schwarz/weiss Bewertung der regulatorischen Sandkiste hinaus. Im Fokus standen insbesondere Großbritannien (Sandkiste gemäß FCA) und Deutschland (keine Sandkiste gemäß BaFin). Vor allem die Aussagen von unmittelbar beteiligten FinTechs aus Großbritannien machten deutlich, dass wir aus Deutschland nicht ausschließlich einen neidvollen Blick auf die Insel werfen sollten. So berge die regulatorische Sandkiste auch enorme Gefahren, die in unseren nationalen Diskussionen bislang recht gut ausgeblendet werden. In einer Sandkiste sei es durchaus leichter ein Unternehmen zu gründen und Kapital von Investoren einzusammeln – sobald allerdings die ersten Kunden bedient werden, bitte einen die FCA doch recht schnell die Sandkiste zu verlassen. Mit anderen Worten ist die Erfüllung der regulatorischen Vorgabe nur verschoben und ermöglicht „lediglich“ einen leichtgewichtigen Start. Die Kollegen von byootcapital aus dem UK stehen beispielsweise aktuell vor dieser Herausforderung. Ich persönlich fand dies eine durchaus erfrischende Sicht, die die Neiddebatte ein gutes Stück weit reguliert – im wahrsten Sinne des Wortes.

Als investify haben wir den Tag genutzt, um zu zeigen, dass „investing feeling simply right“ für uns mehr als ein netter Marketingslogan ist. Wir sind schon sehr gespannt, wie unsere Grundüberzeugung in der breiten Masse ankommt, wenn wir Live gehen.

Zusammengefasst war es eine gelungene Veranstaltung, die nicht zuletzt von ihrer ungezwungenen Atmosphäre profitiert hat.

Benjamin Böhnke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.