JAX 2016: Interview mit Alexander Wilden

Der Veranstalter der renomierten Konferenz für Java, Architektur und Softwareinnovation JAX hat zum Interview gebeten. Im Vorfeld des Events, auf dem unser LaxarJS-Team mit dem Beitrag „Jenseits von Flux – Skalierbare Frontend-Architekturen mit Publish/Subscribe“ vertreten sein wird, hat unser Speaker Alexander Wilden den aktuellen Status von JavaScript sowie den Umstand erläutert, dass diese Technologie mittlerweile auch immer mehr an Bedeutung in bisher eher Java-affinen Umfeldern gewinnt.

ZahlenDie JAXenter-Umfrage ergab, dass sich 26,6% SEHR für JavaScript-bezogene Themen begeistern, zusätzliche 38,4% interessieren sich auch dafür. Dadurch finden 65% aller Befragten den Sachverhalt spannend. Somit ist unser Fachvortrag auf der JAX genau richtig – hochaktuell und praxisnah.

Hier gibt es das komplette Interview in der JAXenter: „Ein wenig Streiterei auf Kindergartenniveau wird es zwischen Java- und JavaScript-Verfechtern wohl immer geben“

Während der JAX geben mehr als 200 international renommierte Speaker in rund 230 Vorträgen ihr Erfahrungswissen an die Teilnehmer weiter, dieses Jahr wurde auch unser Thema für einen Speaker-Slot auserwählt. Wir wollen die Flux und Publish/Subscribe-Architektur für Frontends erläutern und anhand von Beispielen gegenüberstellen. Teilnehmer sollen eine Richtschnur für ihre Frontend-Architektur erhalten.

Wir freuen uns sehr auf den kommenden Vortrag am 18. April von 09:00 – 10:00 Uhr in der Rheingoldhalle Mainz.

Die JAX thematisiert außerdem eine große Bandbreite aktueller und zukunftsorientierter Technologien von Java über Scala, Android und Web-Technologien bis hin zu agilen Entwicklungsmodellen und dem modernen, effizienten Betrieb von IT-Systemen (DevOps).

Verginia Petrova

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.