Banking & Innovation 2017: Zwischen Digitalisierung und Share Economy

Im Frühjahr 2017 erschien der Sammelband „Banking & Innovation“, eine Ausgabe der FOM-Edition im Springer Gabler Verlag. Thematisiert werden darin u.a. Beiträge zur Digitalisierung des Privatkundengeschäfts sowie zur digitalen Vermögensanlage. Die Beiträge kommen von verschiedenen Expertinnen und Experten der deutschen Banking- und Finance-Szene.

Rüdiger von Nitzsch, Aufsichtsratsvorsitzender aixigo AG, und Dirk Braun, FOM Hochschule Aachen haben darin das Kapitel „Digitale Vermögensanlage: Auf dem Weg zu individuellen und intelligenten Lösungen“ verfasst. Beginnend mit einem Blick auf den aktuellen Markt und den Entwicklungspfad der digitalen Vermögensanlage, zeigen die beiden Autoren im Weiteren die Individualisierungsmöglichkeiten und -wege. Dabei werden allgemeine, subjektive Einstellungen und Werte sowie die individuellen Markteinschätzungen berücksichtigt. Auch die Art und der Umfang der Beratungs- und Betreuungsprozesse wie auch einen Ausblick auf eine intelligente vierte Generation haben von Nitzsch und Braun aufgeführt.

Weiterlesen

Die Vorteile zweier Welten kombinieren

Banken und Sparkassen werben damit, den Kunden individuell zu beraten. Aber ist diese Leistung überhaupt möglich in einer Branche, die wegen des Kostendrucks immer stärker auf Standardisierung setzen muss? aixigo’s Aufsichtsratsvorsitzender und Universitätsprofessor Rüdiger von Nitzsch bezieht im Bankmagazin zu dieser Thematik eindeutig Stellung.

Zentrale Punkte sind:

  • Standardisierung und Individualität müssen kein Widerspruch sein
  • Die Digitalisierung ermöglicht vielfach erst maßgeschneiderte Lösungen. Das zeigt das Beispiel der Automobilindustrie
  • Das Banking der Zukunft ist persodigital: persönlich, personalisiert und digital

Hier der ganze Artikel: Die Vorteile zweier Welten kombinieren

Die Vorteile zweiter Welten komibinieren

 

 

 

 

 

Christian Neuenhaus