Zeit der Geschenke: aixigo hat auch in diesem Jahr wieder gespendet

Zeit der Geschenke

In diesem Jahr haben wir uns entschlossen, die schwächsten Personen unserer Bevölkerung, nämlich die Kinder, zu unterstützen. Daher wurde die Summe auf zwei Organisationen aufgeteilt:

„Feuervogel“ – Hilfe für Kinder suchtkranker Eltern

Verleugnung, Tabuisierung, Geheimhaltung und Schuldfragen gehören zum Alltag dieser Kinder. „Feuervogel“ macht es sich zur Aufgabe, jeden Tag aufs Neue den Kindern eine Möglichkeit zu geben, ein bisschen Normalität in den Alltag zu bringen und „ein schützendes Netzwerk für Kinder und Jugendliche aufzubauen“.
Mit freizeitpädagogischen Angeboten, individueller Förderung und begleitender Elternarbeit ist einiges an Arbeit, Aufwand und vor allem an Kosten zu stemmen.

Erich Borsch, Vorstand der aixigo AG, besuchte am Dienstag, den 13. Dezember 2016, die Einrichtung, um mehr über die Situation der betroffenen Kinder zu erfahren. Und natürlich auch, um den Spendencheck in Höhe von 2.500 € zu überreichen.

 

 


KiTa Tivolino

Die zweite Hälfte der Spende kam der KiTa Tivolino zur Gute, die sexuell und emotional belasteten Kindern verschiedene Möglichkeiten bietet, um mit ihren Erlebnissen umzugehen und wieder zu lernen, Kind zu sein. Dabei wird nicht vergessen, den Kindern beizubringen, ihre eigene Meinung zu haben, diese äußern zu dürfen und „Akteur ihrer Selbst“ zu sein.

Durch den Spendenbetrag von ebenfalls 2.500 € ermöglicht aixigo eine neue Art der Therapieform: die tiergestützte Therapie. Mit dem Betrag ist die Ein- und Durchführung dieser Therapie für ein ganzes halbes Jahr möglich.

Erich Borsch – stellvertretend für das gesamte Team von aixigo – freut sich sehr, mit der Spende beiden Einrichtungen eine Hilfe zu stellen und den Kindern neue Möglichkeiten zu eröffnen! Wir wünschen allen Mitarbeitern beider Einrichtungen sowie den Kindern alles Gute für die Zukunft und eine besinnliche Weihnachtszeit!

 

Weitere Informationen zu Feuervogel und Tivolino gibt es hier:

Feuervogel

Tivolino

Autor: Tabea Preiss

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.